Imbach-Schmiedewerk reduziert Stromkosten mit Xamax-System

Die Imbach & Cie AG in Nebikon ist eines der grössten Schmiedewerke der Schweiz. Sie exportiert die qualitativ hochstehenden Metallteile weltweit. Zur Herstellung dieser Produkte wird viel elektrische Energie benötigt. Deshalb zählt die Imbach AG auf das Energieoptimierungssystem und die Blindstromkompensation von Xamax.

Xamax rüstete das Werk im Februar 2017 mit einer vollautomatischen Laststeuerung aus. Das Xamax-System steuert fünf Vergütungsöfen mit Leistungen zwischen 50 und 350 Kilowatt, welche über ein bestehendes Dupline-Bus-System eingebunden sind. Die maximale Leistungsspitze von ursprünglich über 1,5 Megawatt reduziert sich dank der Laststeuerung um rund 200 Kilowatt. Zudem kann Imbach auf das Zählerdatenabonnement des lokalen Verteilnetzbetreibers verzichten, da das Xamax-System die Leistungswerte viertelstündlich visualisiert und daneben weitere Vorzüge hat. Mithilfe dieser Datentransparenz sind weitere Kosteneinsparungen möglich, verbunden mit einem tieferen Stromverbrauch.

Drei neue Blindstromkompensationsanlagen von Xamax verhindern  den Überbezug von kostenpflichtiger Blindleistung . Das Optimierungssystem überwacht den Blindstromanteil und alarmiert frühzeitig, wenn dieser aufgrund eines Defekts überschritten werden sollte. Die jährliche Kostenreduktion durch Laststeuerung und Blindstromkompensation beträgt rund 17‘000 Franken. „Die professionelle Umsetzung und die technischen Lösungen haben mich überzeugt“, sagt Stefan Imbach, Leiter Engineering bei Imbach.

Weitere Informationen:



Stromsparen zahlt sich im Schmiedewerk aus.