Fördergelder für neue Transformatoren im KW Flumenthal dank Xamax

Xamax AG hat dank ihrer langjährigen Erfahrung mit wettbewerblichen Ausschreibungen des Bundesamtes für Energie (BFE) 180‘000.- Franken Fördergelder für neue Transformatoren im Laufkraftwerk Flumenthal gewonnen. Die Fachleute von Xamax haben dafür eng mit der Alpiq Hydro Aare AG zusammengearbeitet, der Betreiberin des Wasserkraftwerks.

Das BFE schreibt über die Fachstelle ProKilowatt jedes Jahr Massnahmen für Stromeffizienz aus. Nachdem die Betreibergesellschaft die älteren Transformatoren im Kraftwerk Flumenthal prüfte, entwarf Xamax unter dem Titel „Effiziente Transformation“ ein geeignetes Förderprojekt. Durch die neuen Modelle und deren geringeren Verluste können nach Einschätzung von ProKilowatt insgesamt 5‘600 MWh Strom über eine Nutzungsdauer von 25 Jahren eingespart werden. Diese Menge fällt unter dem Strich als Mehrproduktion für das Kraftwerk an.

Das Bundesamt für Energie hat für das Projekt von Xamax und Alpiq Hydro Aare AG im Juni 2018 einen Betrag von Fr. 180‘000.- bewilligt, was etwa einem Fünftel der Investitionskosten entspricht. Die drei neuen Transformatoren sollen im Laufe von 2018 in Betrieb genommen werden. Xamax verfügt über wertvolle Erfahrungen mit den Förderprogrammen von ProKilowatt. Deshalb prüfen Xamax und Alpiq Hydro Aare weitere Möglichkeiten zur Zusammenarbeit.

Das Bundesamt für Energie fördert über das Programm ProKilowatt Stromeffizienzmassnahmen, um den Stromverbrauch in Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen sowie Haushalten zu senken. Gefördert werden diejenigen Projekte und Programme, welche pro Förderfranken möglichst viel Strom einsparen. Die Fördergelder von ProKilowatt stammen aus einem Zuschlag auf das Stromnetz. Für die wettbewerblichen Ausschreibungen stehen jährlich bis zu 50 Millionen Franken zur Verfügung.